Freitag, 11. September 2015 - 11:53
Auf geht’s in die nächste Runde

Am 23. September startet die dritte Beteiligungsphase zum Mobilitätsplan Zukunft.

Nach einer intensiven Arbeits- und Abstimmungsphase mit dem Gutachterteam, der Projektgruppe und weiteren Verkehrsfachleuten liegen jetzt die Zielsetzungen zur Beschlussfassung durch die Bürgerschaft sowie Vorschläge für die künftige strategische Ausrichtung des Rostocker Verkehrssystems vor. Über 200 Projekt- und Maßnahmenvorschläge haben die MOPZ-Planer in den letzten Monaten gesammelt und einer Vorbewertung unterzogen. Dabei flossen Kriterien wie verkehrliche Wirksamkeit, der Beitrag zur Zielerreichung und erste grobe Kostenschätzungen ein. Mit dem öffentlichen Forum, den Stadtteil-Verkehrskonferenzen und der Beteiligung über das Internet konnten zahlreiche Anregungen in den Prozess eingebunden werden. Das Engagement der Bürgerinnen und Bürger zeigt, das Mobilität für Rostock ein wichtiges Thema ist.

Für die jetzt anlaufende dritte Beteiligungsphase wurden unter der Überschrift „Herausforderungen“ Thesen und Fragestellungen entwickelt, die für die künftige Ausrichtung der Verkehrsanlagen und der Mobilitätsangebote von besonderer Bedeutung sind. Ab dem 23. September können alle Interessierten diese Thesen auf der ONLINE-Plattform bewerten und kommentieren. Gleichzeitig werden auch weitere Unterlagen zum Stand der MOPZ-Bearbeitung zur Verfügung gestellt. So werden die ersten Ergebnisse für die Verkehrsmodellrechnungen zum Basisszenario 2030 bereitgestellt, das unter anderem die Auswirkungen der Stadtentwicklung und allgemeiner verkehrlicher Trends auf die Kfz-Belastung des Straßennetzes abbildet.

Ebenfalls am 23. September findet das dritte öffentliche FORUM zum Mobilitätsplan Zukunft statt. Beginn ist um 18 Uhr im Bürgerschaftssaal des Rathauses. Hier werden die Gutachter den Stand der Bearbeitung und neue Erkenntnisse vorstellen. Gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern sowie weiteren Verkehrsakteuren wird dann über die künftige Ausrichtung des Rostocker Verkehrssystems diskutiert. Da es sich um einen besonders wichtigen Meilenstein im Projektablauf handelt, erhoffen sich die Planer und Bearbeiter des Mobilitätsplans eine rege Beteiligung der Öffentlichkeit. „Jetzt werden die Weichen für die Zukunft gestellt und wir freuen uns auf eine spannende Diskussion“, so Projektleiter Dirk Ohm vom Ingenieurbüro IVAS.

Nutzen Sie die Möglichkeiten, sich an der Zukunftsentwicklung Rostocks zu beteiligen und reden Sie mit. Wir freuen uns auf Ihre Meinungen und Anregungen. Übrigens: Bereits am 20. September gibt es wieder den KLIMAAKTIONSTAG in der Rostocker Innenstadt. Die Lange Straße wird dabei zu einer autofreien, bunten BürgerInnenmeile. Viele Vereine, Kulturschaffende und SportlerInnen beteiligen sich mit Mitmachaktionen und Informationsangeboten zum Thema Klimaschutz und Mobilität. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.klimaaktionstag-rostock.de.