Startseite

Eine Aufwertung des Hauptbahnhofes und dessen Umfeldes zur Mobilitätsdrehscheibe mit z. B. auch Radverkehr und CarSharing und zum zentralen Verknüpfungspunkt des öffentlichen Personennah- und –fernverkehrs sowie als Eingangstor der Stadt ist eine zentrale Aufgabe für die Stadt Rostock und der Verkehrsunternehmen/ Mobilitätsdienstleister.

Bewertung: 
0
noch keine Stimmen
Umweltverbund

Teilen in sozialen Netzwerken

 

Wie schon in anderen Kommentaren erwähnt - jedes Umsteigen erhöht die Hemmschwelle, ÖPNV zu benutzen. Ziel muss daher nicht sein, den HBF bestmöglich anzubinden, dafür liegt er auch einfach zu dezentral in der Stadt, sondern gerade den Regionalverkehr durchzubinden und auch andere starke Verknüpfungspunkte zu schaffen.
Die Züge aus Graal-Müritz und Ribnitz-Damgarten als S-Bahn bis Warnemünde durchbinden.
Mittelinsel mit Bahnsteigen effektiver nutzen, sodass niveaufreies Umsteigen möglich ist.

Eine sinnvolle Verknüpfung der Doberaner Bahn und der Straßenbahn Zoo/Neuer Friedhof schaffen, sodass man aus Richtung Wismar/Doberan nicht erst bis zum HBF fahren muss, um in die Straßenbahn umzusteigen.

Marienehe auf ein Bahnsteiggleiches Umsteigen umgestalten.

Holbeinplatz mit deiner Verbindungskurve Straba/S-Bahn austatten.

Generell: Starke Verknüpfungspunkte als Gewerbeflächen nutzbar machen mit Dienstleistungsmöglichkeiten á Bankautomat, Poststelle/Packstation, Tabakwaren&Imbiss. An den äußeren Standpunkten dazu P&R Flächen ausweisen, in städtischen Bereichen mit sicheren Fahrradplätzen ausstatten.