Donnerstag, 7. März 2019 - 17:00
Der MOPZ ist da…und wie geht es weiter?

Die Bürgerschaft der Hanse- und Universitätsstadt Rostock hat im Dezember 2017 den MOPZ mit ein paar Änderungen beschlossen. Auf Grund dieser Änderungen waren ein paar kleinere textliche Überarbeitungen im MOPZ-Bericht unabdingbar. Doch nun liegt der überarbeitete MOPZ vor und kann hier als pdf-Datei heruntergeladen werden. Gleiches gilt für den Umweltbericht, der nicht geändert wurde.

Mit dem MOPZ hat die Verwaltung eine Vielzahl von Aufgaben in ein Paket gepackt, das von der Bürgerschaft fest verschnürt wurde.
Die Realisierung von im MOPZ enthaltenen Maßnahmen läuft bereits. Maßnahmen wie z. B. die Prüfung der Koordinierung des Verkehrsflusses für den Kfz-Verkehr im Hauptstraßennetz (sog. „Grüne Welle“, MOPZ, Maßnahme K-20) sind angeschoben, andere Maßnahmen liefen parallel zur Erarbeitung des MOPZ, wie z. B. die Umgestaltung des Knotenpunktes Evershagen/ Stadtautobahn/ An der Jägerbäk (MOPZ, Maßnahme K-18), die Planung der Verbindungsstraße zwischen Rostock-Lichtenhagen und der geplanten Ortsumgehung Elmenhorst (MOPZ, Maßnahme K-7) oder die Erarbeitung einer neuen Stellplatzsatzung (MOPZ, Maßnahme RV-1), die bereits Ende 2017 von der Bürgerschaft beschlossen wurde. Nicht vergessen werden sollen hier die zunehmenden Aktivitäten der Verwaltung, die alternative Mobilität an Stelle der Fahrt mit dem eigenen Pkw zu fördern.

Wesentliche planerische Schwerpunkte aus dem MOPZ mit großer Bedeutung sowohl für das Stadtgebiet als auch für das Umland werden in den kommenden Jahren die Fortschreibung des Nahverkehrsplans sowie die Erarbeitung eines P+R-Konzeptes (MOPZ, Maßnahme RV-2) sein.

Und auch die Entwicklung von z. B. neuen Großwohngebieten mit Geschosswohnungsbau, wie sie im Prozess der Erarbeitung eines neuen Flächennutzungsplan untersucht werden (www.zukunftsplan-rostock.de), wird für viele Ebenen der Stadtgesellschaft eine (verkehrliche) Herausforderung sein.

Für Ende 2020 wird die erste geplante Evaluierung des MOPZ erwartet und der Verwaltung, dem politischen Raum und den Bürgern die Fortschritte aufzeigen.
Unabhängig von den hier nur beispielhaft aufgezählten Einzelmaßnahmen laufen die alltäglich zu bewältigenden Aufgaben natürlich weiter.