Integriertes Gesamtverkehrskonzept

Fast 15 Jahre hat es auf dem Buckel, das 1998 von der Bürgerschaft beschlossene Integrierte Gesamtverkehrskonzept, von den Fachleuten kurz IGVK genannt.

Entstanden ist es in einer Zeit des Umbruchs mit vielen Unsicherheiten bezüglich der weiteren städtebaulichen und verkehrlichen Entwicklungen. Dennoch ist es der Hansestadt Rostock gemeinsam mit zahlreichen engagierten Akteuren gelungen, die Qualitäten des städtischen Verkehrssystems erheblich zu verbessern. Mit Großprojekten wie der Warnowquerung, der Westtangente, dem umfangreichen Ausbau des Straßenbahnnetzes oder der Aufwertung wichtiger Verknüpfungspunkte, aber auch mit zahlreichen kleineren Maßnahmen beispielsweise im Radverkehr konnten sowohl die Erreichbarkeit und Verkehrsqualität verbessert als auch viele Straßen mit Wohnnutzung vom Kraftfahrzeugverkehr entlastet werden.